News


 EHC Seewen wieder ohne Punkte


Zuviele Strafen verhindern ein positives Resultat.

(Pepi Kälin)

Seewen war bestrebt, das durchzogene Dübendorf-Spiel vergessen zu machen. Spielerisch und in Sachen Effizienz konnten tatsächlich Fortschritte erzielt werden, aber zu Punkten reichte es dann am Schluss wieder nicht. Während Seewen wie gewohnt mit vier Linien antrat, spielte Düdingen mit drei Linien durch. Bereits vor Ablauf der sechsten Spielminute mussten die Seebner im zweiten Powerplay der Gastgeber einen Tiefschlag mit dem 1:0 hinnehmen. Bei einem Gestocher vor dem Tor konnte schliesslich Stettler profitieren. Diesen Rückstand konnte dann aber fast postwendend ausgeglichen werden, in dem ein Fehler Düdingens von Portmann und Steiner konsequent ausgenützt wurde und der steil angespielte Koller souverän einnetzte. Beim zweiten Tor von Düdingen stimmte die Zuordnung nicht und Hayoz konnte zentral vor dem Tor die Ecke aussuchen. Das dritte Gegentor resultierte bei doppelter Überzahl von Düdingen, während Tor Nummer fünf auf einen Fehler an der blauen Linie zurückzuführen war.


Nicht immer konzentriert am Werk

Obwohl Stürmer Arnold noch im Interview nach dem letzten Match darauf hinwies, dass es das Ziel sein muss, über volle 60 Minuten konzentriert und diszipliniert den nächsten Match zu bestreiten, konnte dies nicht ganz umgesetzt werden - sowohl von seinen Teamkollegen wie auch von ihm selbst. Düdingen konnte insgesamt 12 Minuten Überzahl spielen, wohingegen Seewen dies nur gerade 3 Minuten durfte. Immerhin schafften die Seebner in diesen drei Minuten ein Tor, aber eben auch die Düdinger reüssierten im Powerplay gleich zweimal. Gegen Schluss der Partie kam das Gastteam mit gutem Einsatz und schön herausgespielten Toren nochmals heran, aber an der knappen Niederlage änderte sich nichts mehr, auch wenn mit der Herausnahme des Goalies alles versucht wurde. Eine letzte Strafe eineinhalb Minuten vor Schluss liess auch diese Massnahme von Headcoach Malgin versanden. Die letzte Strafe von Düdingen eine Sekunde vor Schluss änderte da natürlich auch nichts mehr. So sind jetzt in der Tabelle bereits 3 Punkte Abstand zu drei Teams und vor allem schon 8 Punkte auf den angestrebten Playoff-Rang. Es gilt, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und weiter dran zu bleiben und die Aufholjagd am besten schon nächsten Mittwoch zu beginnen.


HC Düdingen - EHC Seewen 5:4 (2:1, 2:1, 1:2)
Regional-Eisbahn Sense-See AG, Düdingen, 181 Zuschauer. - SR: Truffer, Wermeille/Binnebeek.
Tore: 6. Stettler (Hayoz, Bulliard/Ausschluss Büeler R.) 1:0, 9. Koller (Portmann, Steiner) 1:1, 19. Hayoz (Bussard, Bulliard) 2:1, 27. Hayoz (Bruni, Zwahlen/Ausschluss Arnold und Büeler R.) 3:1, 32. Gisler (Bettinaglio, Märchy) 3:2, 36. Riedi ( Bussard, Bruni) 4:2, 44. Stettler (Knutti, Hayoz) 5:2, 56. Noll (Christen) 5:3, 57. Arnold (Zurkirchen/Ausschluss Stettler) 5:4.
Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Düdingen; 7 mal 2 Minuten gegen Seewen.
HC Düdingen: Guggisberg; Zwahlen, Bruni, Hayoz, Bulliard, Jörg, Thom; Stettler, Baeriswyl, Knutti, Bussard, Riedi, Maillard, Leva, Schnegg, Chassot.
EHC Seewen: Liechti; Schnüriger, Kutil, Büeler R., Kohli, Michel, Leuenberger, Büeler T., Langenegger; Schön, Arnold, Zurkirchen; Wellinger, Noll, Christen; Steiner, Portmann, Koller; Gisler Bettinaglio, Märchy.
Bemerkungen: Seewen ab 57:45 bis 58:20 ohne Torhüter Liechti.