News


 Wichtiger Sieg für den EHC Seewen


Mit einer starken Teamleistung konnte der EHC Seewen am Samstag gegen Thun mit 3:0 gewinnen und damit die rote Laterne wieder abgeben.


Die Mannschaft von Albert Malgin war sich ihrer prekären Tabellenlage bewusst und wollte diesen Sieg unbedingt. Dementsprechend konzentriert gingen die Seebner ans Werk, man liess den Gästen fast keinen Raum und verteidigte solidarisch. Es war ein Geduldspiel, wie es Headcoach Albert Malgin nach dem Spiel richtig sagte: «Bei derart engen Spielen ist es wichtig, den Fokus zu behalten und geduldig zu sein. Es entscheiden dann kleine Fehler oder Details.»


Die Geduld zahlte sich aus
So war es auch beim Führungstreffer für die Seebner, Nicolas Koller erkämpfte sich mit gutem Forechecking die Scheibe und bediente mustergültig Jann Bettinaglio, welcher zum 1:0 einschiessen konnte. Oder auch beim 2:0, als man schnell von Defensive auf Offensive umschaltete und mit zwei gegen eins konterte. Bettinaglio legte auf für Rino Gisler, welcher Torhüter Küenzi zur Zweitoreführung bezwingen konnte. Auch ins letzte Drittel starteten die Seebner konzentriert. Aus dem Fehler, im Schlussdrittel etwas passiver zu werden - was in mehreren Spielen schon Punkte gekostet hat - haben die Einheimischen gelernt und ihr Spielkonzept bis zum Ende durchgezogen. Die Vorentscheidung fiel in der 49. Minuten, in Überzahl legte Claudio Zurkirchen für Simeon Kutil auf, dieser traf zum vorentscheidenden 3:0. Für Kutil, welcher vor zwei Wochen neu zum EHCS gestossen war und sich in der Seebner Verteidigung sehr gut integriert hat, war es der erste Treffer im Seewen-Trikot. Und für den jungen Torhüter Bryan Rüegger, welcher einmal mehr eine gute Leistung zeigte, war es nach dem 0:1 auswärts in Thun bereits der zweite Shutout gegen die Berner Oberländer. Weiter geht es am Samstag zuhause gegen den EHC Düdingen.


EHC Seewen - EHC Thun 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
KEB Zingel, Seewen. 489 Zuschauer. - SR: Schober; Amport, Wittwer.
Tore: 15. Bettinaglio (Koller) 1:0, 37. Gisler (Bettinaglio, Märchy) 2:0, 49. Kutil (Zurkirchen, Arnold) 3:0.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Seewen; 4mal 2 Minuten gegen Thun.
EHC Seewen: Rüegger; S. Schnüriger, Kutil; R. Büeler, Kohli; Michel, T. Büeler; Liechti; Diezi, Arnold, Zurkirchen; Wellinger, Noll, Christen; Steiner, Portmann, Koller; Gisler, Bettinaglio, Märchy; Schön.
EHC Thun: Küenzi; Inniger, Kaufmann; Weber, Schärmeli; Krähenbühl, Steiner; Kohler; Bärtschi, J. Reymondin, Cho; Eicher, Rossel, Boss; Scheuner, G. Reymondin, Wenger; Fazis, Giovinetti, Tschudin.