News


 Erkämpfter Sieg in Dübendorf


Weitere wichtige drei Punkte gesichert.

(von Pepi Kälin)
Man kann diskutieren, ob es ein Vor- oder Nachteil ist, gegen einen Gegner zu spielen, der sein erstes Ziel (Playoff-Qualifikation) schon erreicht hat. Zum einen kann dann befreit aufgespielt werden, aber zum andern ist ein gewisser Spannungsabbau und daraus folgernd Konzentrationsfehler nicht zu unterschätzen. Genau das schien auch den EHC Dübendorf am letzten Samstagabend passiert zu sein. Das soll aber die Leistung des EHC Seewen keinesfalls schmälern.


Man kämpfte von der ersten bis zur letzten Minute und belohnte sich am Ende mit wichtigen drei Punkten. Das erste Drittel verlief sehr ausgeglichen und der Führungstreffer des Heimteams konnte Stefan Diezi backhand ausgleichen. Im zweiten Spielabschnitt passierte Ungewöhnliches: Die Seebner glänzten mit Effizienz. Yannic Noll düpierte Goalie Trüb mit einem Schuss in die linke, nahe Ecke, beim Premierentor von Riccardo Auriemma war eine Strafe angezeigt und beim vierten Tor konnte Rino Gisler alleine davonziehen und herrlich ins hohe Eck treffen. Im Schlussdrittel plätscherte das Spiel anfänglich so dahin, ehe Dübendorf den zweiten Teffer markierte und alsdann der EHC Seewen noch zittern musste. Einige Strafen trugen dazu bei und auch das Rausnehmen des Goalies für einen sechsten Feldspieler liess das Übergewicht des Heimteams noch verstärken. Mit vereinten Kräften konnte aber weiteres Unheil verhindert und der verdiente Sieg bejubelt werden. Assistenzcoach Daniel Boss meinte am Schluss zurecht: «Die Schlussoffensive der Dübendorfer kostete Nerven und war unnötig, aber alles andere lief perfekt für uns» und Reto Stirnimann von Dübendorf: «Nach der Qualifikation für die Playoff waren wir wohl in einem Wohlfühlklima - Erleichterung und Zufriedenheit machten sich breit, und nur mit schön spielen gewinnt man keine Spiele». Für Seewen gilt es nun am kommenden Mittwochabend zuhause gegen diesen Gegner nachzulegen - der Playoffstrich liegt wieder ganz nahe...


EHC Dübendorf - EHC Seewen 2:4 (1:1, 0:3, 1:0)
Kunsteisbahn Im Chreis, Dübendorf ZH. 869 Zuschauer. - SR: Graber, Hollenstein/Wittwer.
Tore: 17. Hebeisen (Widmer, Pozzorini) 1:0; 19. Diezi (Wellinger) 1:1; 23. Noll (Zurkirchen / Ausschluss Widmer) 1:2; 32. Auriemma (Zurkirchen, Noll) 1:3; 38. Gisler (Schnüriger) 1:4; 53. Pfister (Roth) 2:4.
Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Dübendorf; 8 mal 2 Minuten und 1 mal 10 Minuten Disziplinarstrafe gegen Seewen.
EHC Dübendorf: Trüb (38. Meier); Leu, Breiter, Roth, Hebeisen; Hurter, Piai, Stettler; Wettstein; Widmer, Pozzorini, Puntus; Schmidli, Suter, Schumann; Neff, Schnüriger, Derder; Kreis, Röthlisberger, Pfister.
EHC Seewen: Rüegger; Schnüriger S., Scheiber; Büeler R., Bertoni; Liechti, Auriemma; Bettinaglio; Fries, Noll, Zurkirchen; Wellinger, Arnold, Diezi; Steiner, Portmann, Koller; Gisler, Schön, Märchy.
Bemerkungen: 38. Goaliwechsel Dübendorf: Meier für Trüb.